Red Bees: Klassifizierung - Normal - PRL - SSS und wie verbessert man das Aussehen von Bienen Garnelen

26.06.2014 00:30

Gehen wir heute auf Red Bee Garnelen ein und deren Klassifizierungen.  Es gibt durchaus wissenswerte Unterschiede, welche wohl auch massgeblich den Preis der Garnelen beeinflussen.

"Normale" Red Bee
Red Bee Garnelen stammen ursprünglich von der Crystal Red Garnele ab. Die genaue Entstehung liegt hierbei etwas im dunkeln. Die eine Meinung ist die, dass die Crystal Red Garnele durch reine Selektion zur Red Bee gezüchtet wurde. Die andere Meinung ist diese, dass durch Einkreuzung (von was auch immer) der erste farbliche Qualitätssprung in Richtung besseres Rot/Weiß erreicht wurde. 

Nebenbei: Um das Weiß der Red Bee Garnelen zu verbessern wurde in vielen älteren Stämmen von Züchtern Snow White Garnelen eingekreuzt. Leider hatte dies keinen besonderen Effekt auf die Weißfärbung, eher im Gegenteil. Das Resultat war ausserdem, daß in diesen Stämmen immer wieder im Nachwuchs Snow White Garnelen auftraten, welches eigentlich nicht gewünscht war. Viele alten Stämme wurden so "verunreinigt". Eine solche Einkreuzung und deren Auswirkung ist im Regelfall nicht mehr rückgängig zu machen. Es werden, wenn auch nur vereinzelt immer wieder Snow White Garnelen im Nachwuchs auftreten.

Es kam dann eine Zeit, wo faktisch urplötzlich qualitiv farblich sehr hochwertige Red Bee Garnelen "auftauchten". Zuerst kamen eindrucksvolle Bilder aus Fernost, viel später wurden von einigen wenigen Züchtern diese zum Teil sehr teuren Tiere importiert und es wurde begonnen diese zu vermehren. Diese wurden betitelt als:

Red Bee PRL 
Das PRL steht für "pure red line", also pure rote Linie. Bei diesen Stämmen fallen keine herkömmliche Snow White Garnelen. Es gibt zwar seit kurzem schon erste, ich nenne sie mal PRL Snow White, jedoch wurde bei diesen einfach sämtliche Rotfärbung durch Selektion weggezüchtet. Diese PRL Snow White sind momentan sehr rar und nur eine Handvoll Züchter hat solche Tiere.

Wie sind die Red Bee PRL Garnelen eigentlich entstanden?

Auch hier gibt es verschiedene Meinungen. Die eine Fraktion meint, dies wurde durch pure Selektion erreicht, die andere Fraktion ist felsenfest der Meinung dieser erhebliche Qualitätssprung in der Farbe wurde durch Einkreuzung (von was auch immer) erreicht.
Ich selbst teile die Meinung, es wurde durch Einkreuzung erreicht. Was mich in dieser Meinung festigt sind folgende Tatsachen:

1.) Je älter Bienengarnelen werden, desto mehr lässt das Weiß zu wünschen übrig, sprich es wird etwas "brüchig". Diesen Effekt kann man bei Red Bee PRL Bienengarnelen lange nicht in diesem Maße beobachten. PRL Tiere bleiben bis ins hohe Alter absolut farbstabil und werden farblich nicht"brüchig" oder transparent. Sicherlich, jung sehen die Bienengarnelen alle am besten aus, auch PRL bauen leicht ab im Alter, aber das ist absolut kein Vergleich zu "normalen" Bienengarnelen wo das Weiß auch schon mal transparent werden kann. PRL sind also farbstabil bis zum Ableben.

2.) Werden Bienengarnelen, einmal "normal" und einmal  "PRL" in einen weissen Eimer gesetzt und dann nach einem Tag mal nachgeschaut wird man feststellen, daß es einen erheblichen Entfärbungsunterschied gibt. Dazu sollte man wissen, daß die Färbung für die Garnele (so gut wie alle Arten) eine Tarnung darstellt. Im weissen Eimer ist diese Tarnung nicht nötig, die Tiere werden blass. Ich bin der Meinung, daß dieser erhebliche Farbunterschied niemals über reine Selektion zu erreichen war, nur durch Kreuzungen.
Man kann diesen Farbunterschied auch nach einem Transport feststellen, oder aber kurz nach dem das Licht im Aquarium angestellt wurde und Bienengarnelen noch blass sind.


Qualität
Kommen wir zu den Qualitäten, diese werden oft in einer Reihe von "S" ausgedrückt. Bei den alten Stämmen wie bei den neuen PRL Stämmen. Ein "normaler" Bienenstamm der mit SSS betitelt wird, ist also keineswegs mit einem PRL Bienenstamm SSS gleichzusetzen.
Ich persönlich halte nicht viel von den S'en, denn wirklich transparent ist diese Klassifizierung nicht (mehr).  Oder sagen wir anders, ich hatte selbst schon SSS angekauft und war, hmm etwas entäuscht.
Die Qualität wird hauptsächlich durch die Färbung bestimmt. Je besser die Deckkraft vom Weiß, je kräftiger das Rot, desto hochklassiger. 

Wie erhält man nun eine kräftige Färbung? Oder anders, man besorgt sich Top Bienengarnelen, wie macht man diese "besser" oder hält die Qualität?

Dazu folgendes Hintergrundwissen, welches fast für alle Garnelenarten gilt (egal ob Zeichnung oder Farbdichte):


Selektion
Jeder Hochzucht Garnelenstamm verändert sich im Laufe der Jahre. Hochzucht bedeutet, dass hauptsächlich durch Selektion ein gewünschtes Zuchtziel erreicht werden soll. Ob das Ziel eine bestimmte Farbe, Farbdichtheit oder im Falle der Bienengarnelen auch ein bestimmtes Zeichnungsmuster haben soll. Prinzipiell erfolgt die Selektion zum Zuchtziel mittels Entfernung der nicht gewünschten Tiere aus dem Stamm. Wenn man sich z.B. Bienengarnelen in einer bestimmten  Zeichnungsform hält, z.B. "Mosura". werden immer wieder in den Nachkommen mehr oder weniger andere Farbformen fallen. Werden diese Fehlzeichnungen nicht aus dem Stamm entfernt, stärken diese wieder diese Form und beim nächsten Nachwuchs werden noch mehr Fehlformen entstehen. Um einen Stamm in einer bestimmten Form zu halten, ist zwingend Selektion notwendig. Findet keinerlei Selektion statt, dauert es unter Umständen trotzdem Jahre bis der Stamm nicht mehr so aussieht wie er ursprünglich mal aussah. 

Bei normalen Bienengarnelen wird in der Regel nach Farbe und Zeichnungsmuster selektiert. Tiere mit schlechteren Farben oder wo die Zeichnungsform abdriftet sollten aus dem Stamm entfernt werden. Augenmerk kann man hier auf die Färbung vom Rostum, Schwanzfächer und Beine legen. Auch ist die Farbdichtheit keinesfalls zu ignorieren.

PRL Bienengarnelen werden aktuell (auch in Fernost) und hauptsächlich etwas anders selektiert. Hier geht es vorrangig um Färbung, also der Farbdichtheit über die ganze Garnele. Das Zeichnungsmuster ist so gut wie irrelevant (derzeit!). Ich persönlich finde dies etwas schade, den die rot/weiß gestreiften Bienengarnelen gefallen mir am besten - nicht nur mir, auch meinen Kunden. Es wäre also an der Zeit einen schönen rot/weiss gestreiften PRL Bienenstamm aufzubauen, dieser würde sicherlich erheblich Gefallen finden bei vielen Garnelenhobbysten. Vielleicht geht da ja mal ein ambitionierter Züchter ran...

Es gibt Garnelenhalter die keine Ambitionen haben dauerhaft zu selektieren und erfreuen sich an dem "was so kommt", das ist nicht schlecht und macht ebenfalls viel Laune. Sollte dann mal was ganz interessantes an Jungtieren fallen, vielleicht mehrere, dann kann man wenn man Lust hat in z.B. einem kleinen Cube diese paar Garnelen zusammen setzen. Mit etwas Glück werden bei deren Nachwuchs mehr von den aussergewöhnlichen fallen. In dieser Art und Weise kann man eigene Stämme züchten mit einem Zuchtziel was einem selbst gefällt.


Hier noch einige Anschauungsobjekte


Bild 1)
Links normale Bienengarnele, Rechts PRL Bienengarnele
Nicht verwundern, die "normale" Bienengarnele ist keine Garnele mit einer extra schlechten Färbung für das Foto. In live betrachtet mit normalem Abstand zum Aquarium sind auch diese wunderschön weiss/rot. Jedoch sieht man hier deutlich wie wirklich groß der  Unterschied  ist. 
PRL & normale Bienengarnele



Bild 2)
Tom's Red Bee PRL II

Tom's Red Bee PRL II



Bild 3)
Nun gibt es ja noch teurere Red Bee PRL Bienen, viel teurere. Hier nun die Tom's Red Bee PRL I
Man fragt sich nun was ist der Unterschied zwischen PRL I & PRL II. Ganz einfach: Beide Bienen stammen aus ein und  dem selben Stamm. PRL I sind nur die besonders schönen Tiere, die auch entsprechend selten fallen.
Hierzu noch additional die Info: Werden wir mit extrem schönen Bienengarnelen Fotos aus Fernost beglückt, fragen nach den Preisen, dann bleibt oft etwas die Luft weg. Aber, solche extraschönen Bienen die uns oft gezeigt werden entstehen nur durch extrem gute und langwierige Selektion, also Zuchthochleistung schon vom Züchter aus gesehen. Weiter sind die extrem teuren (bis zu mehreren 1000.-€) Tiere ebenfalls die "besten" aus dem jeweiligen Stamm. Das heisst im Umkehrschluß es sind nicht alle Nachkommen so extremst schön.

Tom's Red Bee PRL II

 

Nun habe ich viel von Schönheit geschrieben, letztlich liegt jedoch die Schönheit immer im Auge des Betrachters!

Einen Tipp habe ich noch: Achtet ein wenig auf Fotos die euch so begegnen. Leider ist es hin und wieder gang und gebe das Garnelenfotos etwas "frisiert" werden. Mal wird die Farbe überdreht dargestellt, mal ist das Bild so verschwommen, dass man die tatsächliche Farbdichte nicht wirklich gut einschätzen kann, gern dann garniert mit vielen S'en.
Was ich garantieren kann ist, dass Garnelenbilder bei mir im Shop stets "unfrisiert" sind. Oftmals kommen dadurch die Garnelen schlechter heraus als man es in live erlebt. Das beste Beispiel, dass angestochene (nicht im negativen Sinne) Bilder  schlechter aussehen als in echt wahrgenommen ist z.B. bei der Snow White high quality. Durch die extrem scharfe Makrofotografie erkennt man auch "undichte" Farbstellen, welche man in echt mit dem Auge nicht sieht und die Garnele jedoch high quality weiss erstrahlt. 
An diesen Stelle ein Dank an Henning der so gut wie alle Garnelenbilder in meinem Shop erstklassig für mich in Szene setzt, ungeschönt!


Ich hoffe euch hat der Artikel gefallen,
Euer Tom


Kommentare

War sehr interessant zu lesen. gerne mehr über andere arten noch, denn das fehlt mir so ein wenig im netz jedenfalls finde ich wenig. Es gibt ja gefühlt 20 blaue Garnelen arten aber wo kann man genau nachlesen wo die ganzen unterschiede dieser arten sind. oder was macht die skunk anders als die Galaxie , Pinto , Fancy. für mich als neuling noch schwer herauszufinden. Aber an dich und dein Team vielen dank , lerne viel durch euch

Mario P., 07.11.2017 20:19

Das ist ja mal super geschrieben. So das ich das als Neuling auch verstehe. Vielen Dank! Werde mal noch weiter stöbern in den Artikeln Lg Vera

Vera T., 24.02.2015 13:49
Einträge gesamt: 2

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.